Über die Emotionalkörpertherapie

Die Emotionalkörpertherapie ist eine Intervention, mit der man den Emotionenhaushalt regulieren und die Selbstheilungskräfte aktivieren kann. Das Prinzip der Emotionalkörpertherapie beruht auf der Akzeptanz von Emotionen - auch jener Emotionen, die wir als unerwünscht empfinden. Es widerspricht unserer Bildung und Erziehung unangenehme anzunehmen und sie zu akzeptieren. Wir sind es gewohnt negative Empfindungen zu unterdrücken, zu verhüllen oder sie zu ignorieren. Aber das Verhüllen, Ignorieren und Unterdrücken von Missemotionen kann zu körperlichen Beschwerden, psychischen Verstrickungen, emotionalem Ungleichgewicht, Stress, Depressionen und Krankheiten führen. Die Emotionalkörpertherapie ist eine sanfte, nicht-invasive Methode, die uns das Annehmen von Gefühlen lehrt. Man kommuniziert mit seiner Krankheit, einem Gefühl oder einer Blockade. Allein oder mit einem professionellen Begleiter an seiner Seite. Mit den vier Schritten der Emotionalkörpertherapie ist es möglich, wieder in Kontakt mit sich und seinem inneren Selbst zu kommen. Ängste, Aggressionen und Krankheiten werden umgewandelt in ein positives Selbstwertgefühl, Kraft und Lebensfreude.

Therapiesitzung